"Die Trommel ist blind für Geschlecht,

Rasse oder wie viel Geld du pro Jahr verdienst.

Es ist eine perfekte Lektion der Gleichheit.

In einer Trommelgruppe ist jeder ein Gewinner,

der mit offenem Herz und Verstand dabei ist."

(Mickey Hart, Percussionist)



Samba


Samba ist Rhythmus, Energie und Leidenschaft.

 

Samba bezeichnet einen brasilianischen Musikstil, der meist mit der Stadt Rio de Janeiro in Verbindung gebracht wird, jedoch in unterschiedlichen Ausprägungen in fast ganz Brasilien gespielt und getanzt wird.

 

Die ersten Sambaschulen in Deutschland wurden in den späten 1970er Jahren gegründet, seit den 1980er Jahren gab es einen Boom. In Deutschland wird heute vor allem der aus dem Nordosten Brasiliens stammende Samba-Reggae gespielt. 

 

Für die meisten deutschen Gruppen ist Samba – anders als für die Sambaschulen in Brasilien – nur ein Rhythmus unter vielen. Hochburgen des deutschen Samba sind Köln, Berlin, Hamburg, München, Bremen und Coburg.




Barracuda


Der Barracuda (oder auch Pfeilhecht) ist ein hechtähnlicher Raubfisch mit silbrig glänzendem, langgestrecktem Körper. Der Kopf, die starren Augen und das Maul sind groß, der Unterkiefer überragt den Oberkiefer. 


Barrakudas leben in tropischen und subtropischen Bereichen des Atlantik, Pazifik und Indischen Ozeans.


Es sollen aber auch schon einige Exemplare an der Nordseeküste gesichtet worden sein :) 




sambarracuda


Sambarracuda ist eine bunt gemischte Truppe aus derzeit 13 aktiven Mitgliedern, die sich 1999 durch einen VHS-Kurs formierte. 


Neben internationalen Samba-Rhythmen – wie beispielsweise Samba Batucada und Samba Reggae – spielen wir auch selbst komponierte Sambastücke.


Wir trommeln auf großen Samba-Festivals  wie dem Samba-Festival in Coburg (dem größten Samba-Festival außerhalb Brasiliens) oder der Sambanale in Badbergen  und sind für die verschiedensten Anlässen buchbar 
(z. B. auf Straßenfesten, bei Sportveranstaltungen, Hochzeiten, Geburtstagen etc.).